Mi. 20. November - 19h30: Film & Diskussion - The Road

Film-Vorgespräch 19.30 - 20.00 Uhr mit Lukas Fierz, hier sein Blog "Sein oder Nichtsein" vom 15. August 2019.

Lukas Fierz hat während über 40 Jahren als Neurologe gearbeitet und war zwischen 1987 und 1991 im Nationalrat (Grüne Partei). https://www.facebook.com/LukasFierzAutor/

Filmbeginn um 20.15 Uhr

Film von John Hillcoat
Dauer: 112 Min
Schweiz, 2009

 


Wer diesen Film sieht, wird ihn kaum vergessen können. Wer sich fragt, wie unsere Zukunft in wenigen Jahrzehnten aussehen könnte, sollte sich diesen Film nicht entgehen lassen. Es ist die packende Verfilmung des Romans von Cormac McCarthy (Pulitzer-Preis) über den Überlebenskampf eines Mannes und seines Sohnes in einer postapokalyptischen Welt. 

 

Filminfo: 

Keiner weiß, wie die Katastrophe genau ablief, doch ihre grausamen Folgen sind überall spürbar - auch für einen Mann (Viggo Mortensen, "Der Herr der Ringe - Trilogie") und seinen Sohn, die zusammen nach Süden reisen. Irgendwo, jenseits des Ozeans, soll es noch grünes Land geben. In einem klapprigen Einkaufswagen führen die Zwei ihr verbliebenes Hab und Gut mit, darunter einen Revolver mit zwei Patronen. Mit väterlicher Fürsorge lehrt der Mann seinen Schützling die Wege eines möglichst schmerzfreien Suizids, sollte einmal alle Hoffnung verloren sein. Er lehrt ihn, „das Feuer im Herzen“ zu tragen und „einer von den Guten“ zu sein. Doch auf der Flucht vor kannibalischen Horden und den qualvollen Erinnerungen an eine untergegangene Welt werden seine Erzählungen über Würde und Menschlichkeit mehr und mehr von der brutalen Realität eingeholt. 


Mi. 18. September- 19h30: Film & Diskussion - The Way Out - Der Ausweg

Im Angesicht der Klima-Krise

Film von Wouter Verhoeven
Dauer: 60 Min
OmdU
Niederlande, 2018
Im Beisein des Filmemachers
Filminfo: 
Zen-Meister Thich Nhat Hanh hat einen revolutionären Vorschlag zur Lösung des Klimaproblems. 
Der Weg nach draußen ist rein", sagt er. Die Lösung für den Klimawandel liegt in uns selbst. Seine Einladung ist, aufzuhören: Hör auf zu rennen und schaue dir genau an, was wirklich los ist. Worauf unsere Visionen beruhen, auf denen wir unser Verhalten aufbauen, wie unsere Denkmuster und Emotionen funktionieren und warum wir klimatologisch in Schwierigkeiten geraten sind. Im Stillen werden wir uns selbst und die Erde besser verstehen.

In The Way Out folgen wir zwei jungen Menschen, einem brasilianischen Bankier und einem britischen Aktivisten, in einer stressigen Zeit ihres Lebens. Werden sie in der Lage sein, die Erde zu retten - angefangen bei sich selbst?

Alle Filmanlässe in der Schweiz:

Mo. 16. September - 19:00 Uhr Internetcafe Planet 13 in Basel - Gratis Reservierung

Di. 17. September - 19:00 Uhr Elfenhaus in Wädenswil - Gratis Reservierung

Mi. 18. September - 19:30 Uhr Rote Fabrik in Zürich - Gratis Reservierung

 

Weitere Infos: 

Projekte von Wouter Verhoeven


Do. 13. Juni - 18h00: Die Zukunft der Rebellion

Im Rahmen des Aktionsmonats «Leisten wir uns den Widerstand?!» 

Input, Diskussion, lebendige Umsetzung

und mit einer Pause dazwischen von 18.00 bis 22.00 Uhr

Mit  Tadzio Müller, Nekane Txapartegi

Kirchgemeindehaus Zürich Aussersihl, Stauffacherstrasse 8, Zürich

 

FB - Eventseite

Gesamtes Programm «Leisten wir uns den Widerstand?!»

 

Es läuft mächtig was schief, ob Klimakatastrophe, Artensterben oder Überwachung. Viele Mitmenschen bemerken diese zerstörerischen Kräfte nicht oder schauen einfach weg. Noch sind es wenige, doch es werden immer mehr, die Widerstand leisten.

 

Ob Ende Gelände, Schüler*innen, Extinction Rebellion oder andere Protestgruppen. Wer sind diese Menschen? Was treibt sie an? Wo sind Grenzen beim Aktivismus? Und wann sind Bewegungen erfolgreich?

 

Mit dabei Politikwissenschaftler und Aktivist Tadzio Müller, Moderatorin und Aktivistin Nekane Txapartegi und andere spannende Menschen, die etwas bewegen: 

 


Do. 16. Mai - 19h30: Film & Diskussion: Alternativen (2019)

Film & Diskussion in Anwesenheit der Filmemacher Gilles & Leander Goetsch und den Protagonistinnen Julia Rosalia Rodriguez und Zippora Marti

 

FB-Eventseite

 

Zwei Brüder aus Zürich hinterfragen ihre Leben & den Status quo. Und formen den Prozess zu einem Dokumentarfilm. Das bisher bekannte, gesellschaftlich vorgelebte Arbeiten & Konsumieren kennen sie nur zu gut. Nun wollen sie herausfinden, ob es auch andere Wege gibt, in der Schweiz zu (über)leben.

 

Inspiriert vom Minimalismus fragen sie sich: "Kann weniger mehr sein?" Alternativen, bewusst im Plural, erforscht und gibt Einsicht in die Leben von 12 einzigartigen Menschen. Ob leben im Zirkuswagen oder fast ganz ohne Dinge. Ihre Reise führt sie um die ganze Schweiz, sogar bis nach Bonn (DE), aber auch zur eigenen Reflexion.


Aus der Motivation, neue Wege für das eigene Sein und Werden zu finden, steigen die Brüder ins kalte Wasser. Ob sie die Alternative gefunden haben? 

 

Regie :Gilles Goetsch, Leander Goetsch

Land : Schweiz, 2019

Podium mit den Filmemachern und Protagonisten

Rote Fabrik Zürich

Eintritt: 10 CHF 

 

 

Trailer


Sa. 4. Mai - 13h00: Kidical Mass: Gemeinsame Radausfahrt durch Zürich

Gemeinsam Spass am Velofahren haben!

Hauptorganisation durch Velorution Zürich 

Treffpunkt Bäckeranlage Zürich 13 Uhr

 

FB-Eventseite

Webseite Velorution

 

Zum ersten Mal findet in Zürich die Kidical Mass statt. Zusammen setzen wir ein Zeichen, dass die Strassen in Zürich auch für Kinder sicher werden müssen. Mit dem Fahrrad können Kinder die Welt erkunden - wären da nur keine Autos...

 

Die Kidical Mass ist inspiriert von der Critical Mass Zurich. Jedoch wird die Kidical Mass polizeilich bewilligt und begleitet sein. (Bewilligung ausstehend) Wir werden zusammen ans 1.-Mai-Fest fahren und auf der Kasernenwiese picknicken.

 

Programm:

  

12.30h Besammlung auf der Bäckeranlage

13.00h Abfahrt Kidical Mass

15.00h Ankunft am 1. Mai Fest

 

Anschließend machen wir einen grossen Picknick und eine Velowerkstatt auf der Wiese.


Mi. 17. April - 19h30: Film & Diskussion: Umwelthormone - Verlieren wir den Verstand?

Film & Diskussion

Regie : Thierry de Lestrade / Sylvie Gilman

Land : Frankreich,  2017

Podium mit Juliane Glüge, Wissenschaftlerin

Rote Fabrik Zürich 

Eintritt: 10 CHF

 

FB-Eventseite

 

Filminfo: Rückgang des IQs, Zunahme von Autismus: Wissenschaftliche Tests decken eine erschreckende Wahrheit auf, die noch vor 20 Jahren niemand für möglich gehalten hätte: Die menschliche Intelligenz lässt nach. Erleben wir eine umgekehrte Evolution? Manche Forscher geben Umweltschadstoffen die Schuld. Dass letztere negative Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit haben, wies bereits die Dokumentation "Männer vom Aussterben bedroht" anhand wissenschaftlicher Ergebnisse nach. Ebenso fundiert gehen die Filmemacher nun der Frage nach, welche Folgen diese Schadstoffe für das menschliche Gehirn haben können.

 

Doch was bedeuten diese Erkenntnisse für die Zukunft? Werden die Menschen durch den ständigen Kontakt mit Umweltschadstoffen einen immer geringeren Intelligenzquotienten haben? Und welche gesundheitspolitischen Lösungsansätze gibt es für dieses Problem? Die Dokumentation baut auf Interviews mit Wissenschaftlern weltweit auf und rückt auf Basis fundierter Forschungsergebnisse ein besorgniserregendes Phänomen in das Blickfeld der Öffentlichkeit.

Trailer


Film & Diskussion «Everyday Rebellion» - Donnerstag 14. Februar 2019 - Rote Fabrik, Zürich - 19.15 Uhr

Film & Diskussion

 

Podium: u.a. Organisatoren der Klimastreiks

 

Gewaltloser Widerstand ist kreativ. Er kann unterhaltend sein und witzig. Den Menschen ihre Angst nehmen und sie vom Gefühl der Ohnmacht befreien. Das ist eine der Botschaften des Films «Everyday Rebellion» der Brüder Riahi aus Wien.

 

Sie portraitieren Bewegungen der letzten Jahre wie «Occupy» in New York, «Indignados» in Madrid, «Femen» in Kiew und Paris, den «Arabischen Frühling» in Ägypten und den Widerstand aus dem Untergrund in Teheran und Damaskus. Es sind häufig kleine Geschichten von kreativen Aktionen, schrägen Ideen und mutigem Eingreifen, die in der Summe die grosse Geschichte davon erzählen, wenn Menschen sagen: «Stopp! So nicht!»

Die Regisseure mit einem Protagonisten. ein Regisseur hält ein Megaphon vor dem Mund und der Protagonist hat einen grossen grünen Pappzeigefinger an der Hand

 

Die begleiteten Protestbewegungen richten sich nicht nur gegen skrupellose Diktaturen, sondern auch gegen Korruption, Machtmissbrauch und gegen schamlose Banken. Die Gründe der Menschen, sich zur Wehr zu setzen, sind unterschiedlich.

 

Der Film macht keine Hierarchie des Unrechts. Das, was die Menschen rund um den Globus vereint, sind der Zorn, der Mut und die Hoffnung, Veränderungen auf friedlichem Weg herbeiführen zu können.

«Everyday Rebellion» will die Menschen, die an eine gerechtere Welt glauben, inspirieren, sich dafür einzusetzen.


Film & Diskussion «Kindheit» - Donnerstag 13. Dezember 2018 - Rote Fabrik, Zürich - 19.15 Uhr

Dokumentarfilm, Norwegen 2017, Regie: Margreth Olin, 90 min., Sprache deutsch

 

Ein idyllischer Ort mitten im Wald – Lebenswelt einer Gemeinschaft von Kindern. Es gilt das Prinzip, dass Kinder von ganz allein lernen. Mit allem, was der Wald hergibt, werden Fantasiefiguren gebaut, Steckenpferde geschnitzt, ganze Küchen eingerichtet. Sie haben keine andere Aufgabe, als zu spielen – mit den anderen und mit der Natur.

 

Die Kinder vor Margreth Olins Kamera sind zwischen einem und sieben Jahren alt. Sie spielen, basteln, feiern Geburtstag, tragen ihre Konflikte aus – immer liebevoll begleitet von den Erzieherinnen und Erziehern, die eben gerade nicht erziehen, sondern den Kindern stattdessen erlauben, sich zu entfalten.

 

KINDHEIT zeigt dagegen einen Ort, an dem die Kinder von den Erwachsenen so weit wie möglich in Frieden gelassen werden. Was es bedeutet zu wachsen, lernt man hier in den Wäldern. Ein stiller Protest sei ihr Film, sagt Margreth Olin. Still vielleicht, aber äußerst wirksam. Man sieht Erziehungsinstitutionen danach mit anderen Augen.

 

Anschliessend Filmgespräch mit Katharina Hardegger, Psychologin, lic. phil., Psychotherapeutin SBAP, Marie Meierhofer Institut für das Kind


NNFF18

Donnerstag 15. - Sonntag 18. März 2018 - Wandellust

5. Nebenrolle Natur Filmfestival - Hier gehts zum Programm


April 2018

Nebenrolle Natur Filmfestival in Zug - Infos folgen

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter.