Unsere nächsten Events

Unsere nächsten Events

 

Do. 28. September 2017 - Rote Fabrik

Film & Diskussion:  «Worauf warten wir noch?», der neueste Film von Marie Monique Robin

Die wunderbare Geschichte, wie eine kleine elsässische Stadt mit gerade einmal 2.200 Einwohnern ihren eigenen Transformationsprozess in die Post-Öl-Ära mit geringer Umweltbelastung in Gang setzt. 

 

Do. 19. Oktober 2017 - Rote Fabrik 

Film & Diskussion: «Das Elfenbein-Komplott» 

Dokumentation über den illegalen Handel mit Elfenbein. Unter Einsatz ihres Lebens verfolgten die Filmemacher die Spuren derjenigen, die aus Profitgier nach dem Weißen Gold der Elefanten trachten und die grauen Riesen damit an den Rand des Aussterbens bringen. 

 

Mi. 15. November 2017 -  Wandellust 

Buch & Diskussion: Fabian Scheidler - mit seinem neuen Buch «CHAOS - Das neue Zeitalter der Revolutionen» -

Nach dem Erfolg seines Werkes „Das Ende der Megamaschine", widmet sich Fabian Scheidler in

seinem neuen Buch „Chaos. Das neue Zeitalter der Revolutionen“ der Gegenwart

und Zukunft - Klimawandel, Wirtschafts-Crashs, Fluchtbewegungen, fanatische Strömungen, ...

 

Do. 23. November 2017 - Rote Fabrik 

Film & Diskussion: 

 

Do. 14. Dezember 2017 - Rote Fabrik 

Film & Diskussion

 

Do. 15. - So. 18. März 2018 - Roten Fabrik

Nebenrolle Natur Filmfestival

 

Do. 12. - So. 15. April 2018 Nebenrolle Natur Filmfestival in Zug (abhängig von der Juri-Entscheidung der Zuger KB)

 

Weitere Infos zu diesen Veranstaltungen in Kürze. Abonnieren Sie unseren Newsletter.


Do. 28. September 2017 "Worauf warten wir noch?" -  Rote Fabrik - 19.30 Uhr

Trailer

Filminfo

Wer hätte geglaubt, dass der internationale Champion aller Transition-Städte (Städte im ökologischen und sozialen Wandel) eine kleine französische Stadt im Elsass ist? Das  sagt niemand geringeres als Rob Hopkins, der Gründer der Transition Bewegung.

«Worauf warten wir noch?» erzählt die wunderbare Geschichte, wie eine kleine elsässische Stadt mit gerade einmal 2.200 Einwohnern ihren eigenen Transformationsprozess in die Post-Öl-Ära mit geringer Umweltbelastung in Gang setzt. Der Film wurde in allen vier Jahreszeiten im Jahr 2015 gedreht, im entscheidenden Jahr der Umsetzung des Programms. Er ist mehr als ein blosser "Werkzeugkasten" für den Wandel von ländliche Gemeinden oder Stadtteilen.

Auf Initiative der Gemeindeverwaltung, startete Ungersheim im Jahr 2009 ein partizipatives Demokratie-Programm mit dem Namen "21 Aktionen für das einundzwanzigste Jahrhundert", die alle Aspekte des täglichen Lebens umfasst: Nahrungsmittel, Energie, Verkehr, Wohnen, Geld, Arbeit und Schule.

Um die Abhängigkeit vom Öl zu verringern, ist das Schlüsselwort des Programms "Autonomie". Dabei wird eine Re-Lokalisierung der Lebensmittelproduktion angestrebt,  Energiesparen und die Entwicklung erneuerbarer Energien werden gefördert und die lokale Wirtschaft wird durch eine weitere Währung gestützt.

Das Ergebnis: Seit dem Jahr 2005 hat die Stadt 120.000 € an Betriebskosten eingespart und die direkten Treibhausgasenemissionen um 600 Tonnen pro Jahr reduziert. Hunderte von Arbeitsplätzen wurden geschaffen. Und lokale Steuern wurden nicht erhöht. Worauf warten wir noch?

Diese Chronik ist eine Inspiration des täglichen Glücks und Stolzes, sich gemeinsam für eine große Sache zu engagieren, für den Schutz unseres Planeten. «Worauf warten wir noch?» ist zudem eine Hommage an diese lokalen Beamten, die es mit ihrer Vision schaffen, die Begeisterung ihrer Mitbürger im Sinne des Gemeinwohls zu mobilisieren

Im Anschluss eine Podiumsdiskussion über den Wandel in Zürich

Offizielle Bilder zum Film